Seit einigen Wochen wurden weiß-gelben kilometrischen Schilder mit dem berühmten Tour-de-France-Logo &  Steigung % (fast 12,3% ) installiert. Ab heute ist es offiziell: Finhaut-Emosson besitzt als erstes Ort außerhalb Frankreich das Label „Route du Tour“. Das letzte Schild auf 1965 m Höhe wurde heute von Christian Prudhomme,  Direktor des Etappenziel und der Tour de France vorgestellt.

Der Forclaz-Pass und die Finhaut-Emosson-Augstieg empfingen/erhielten die offizielle Annerkung von ASO (Amaury Sport Organisation =  der Organisator des größten Radrennens der Welt und des 3. Weltsportereignisses).  Diese erfolgreiche Herausforderung dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit zwischen den beiden Co-Präsidenten des Stage-Komitees der Tour de France 2016 in Finhaut-Emosson, Alain Gay-des-Combes und Cédric Revaz, die enge & freundliche Beziehungen mit Christian Prudhomme entwickelt haben.

«Einzigartige Landschaft, um die Errungenschaften der Radsport-Champions zu vergrößern»


Christian Prudhomme: „Das Trient-Tal, vor allem für den Aufstieg zum Staudamm von Finhaut-Emosson, bietet ein einzigartige Landschaft um die sportliche Leistung der Radsport-Champions zu verherrlichen. zwei Jahre, nach dem es als Schaufenster für ein beispielloses Etappenziel auf der Tour diente, ist es ein Symbol, dass dieser Aufstieg sowie der Austieg des Forclaz-Passes, als erste außerhalb Frankreich von diesem Label „Route du Tour“ profitieren.   Besucher aus der ganzen Welt und vor allem Radfahrer können sich bei ihrem Aufstieg in die Rolle der Grande Boucle Radrennfahrer zu versetzen. „

Alain Gay-des-Combes, Co-Vorsitzender des Organisationskomitees im Jahr 2016 leitete das Labeling-Projekt in Zusammenarbeit mit ASO & dem Kanton Wallis vor allem Vincent Pellissier, Leiter des Mobilitätsdienstes.

Alain Gay-des-Combes Wort: „Diese Zertifizierung/Annerkung ist für diese kleine Gemeinde von 430 Einwhohnern im Herzen des Trienttal eine grosse Ehre aber gleichzeitig auch Glück, Stolz und Emotion. Dieser Ort mit seinem Traumpanorama, dem imposanten Staudamm, dem gefürchteten  Etappenziel Forclaz-Emosson hat alle Zutaten, um eine internationale Referenz im Radsport zu werden.

Für die Gemeinde Finhaut  bedeuted dies „ein zusätzlicher Schwung mehr als positiv in ihrem Willen, das Angebot“ Bike „und generell alle Outdoor-Aktivitäten in Zusammenarbeit mit dem Ziel Trient Tal & Vallorcine zu entwickeln. Ein großes Dankeschön an ASO, Alain und Cédric und dem staatlichen Mobilitätsdienst „, sagte Valentin Gay-des-Combes, Gemeinde Vizepräsident und Sport Abteilung Vertreter.

Für den Kanton Wallis sagte Pierre-Yves Délèze, Generalsekretär des Ministeriums für Wirtschaft und Ausbildung: „Für das Wallis ist eine grosse Ehre, die erste Strecke mit der Bezeichnung “ Route du Tour “ außerhalb Frankreich zu empfangen. Zusätlich ist es für unseren Kanton ein außergewöhnliches touristisches Produkt. Er fügte hinzu: „Der Kanton Wallis legt großen Wert auf die Entwicklung des Radverkehrs in seinem Gebiet. Unser Kanton hofft, die Tour de France regelmäßig auf seinen Straßen zu empfangen und ist bereit, die notwendige Unterstützung zu leisten.

Mythische Aufstiege

Dieses Label wurde im Jahre 2017 eingeführt. Derzeit haben nur wenige Gemeinden dieses Label erhalten. Diese besondere Orte befinden sich auf den folgenden Pässen : Izoard (Hautes-Alpes), Planche des belles filles (Haute-Saône) und Peyra-Taillade (Haute Loire). Forclaz und Finhaut-Emosson gehören jetzt zu der “ mythischen Aufstiege “ der Tour de France.  Dieses Jahr wird auch der Pic de Nore » und der Aufstieg des « Croix Neuve » in Mende mit dem gleichen Label anerkannt.  „Das wird wahrscheinlich die Fans der kleinen Königin, die auf den Angriff dieses Gipfels gehen, begeistern“, fügt Cedric Revaz hinzu.


Der Radsport ständig steigt

Dieses neue Ergebnis ist die Arbeit eines Jahres und wird sicherlich mit mehr Radsport-Arten im Triental folgen. Diese Annerkung kommt im richtigen Moment für ein dynamisches Tal, das die Karte des Radsporttourismus in voller Steigerung spielen möchte. Das sollte  zu einer der wichtigsten Attraktionen führen sollte. . Als Beweis haben 6585 Liebhaber der kleinen Königin die Route der Tour 2016 im Sommer 2017 besucht.  Für den aktuellen Sommer ist das Ziel von 8’000 Radfahrer bereits überschritten. Die Ankunft des Critérium du Dauphiné im Jahr 2014 erhöhte die Besucherzahl dieses Aufstiegs (8,4% durchschnittlich auf 10,6 km) mit Blick auf der schneebedeckten Mont Blanc Bergkette. Die Ankunft der Tour de France hat das Phänomen akzentuiert. Es kommen diesem Sommer täglich 70 bis 200 Athleten, um diesem neu annerkanten mythischen Aufstieg mit Erfolg zu besiegen.